Inselrückblick (6). Das Schaf als Multitasktalent

 

 

Schafe – überall auf Pellworm grasen sie in großen Gruppen auf den Deichen, treten den Boden fest, regen durch ihren Appetit den Graswuchs an und dienen somit effektiv dem Deichschutz. Im Nebenberuf sind sie zudem Touristenattraktion; sie sind herrlich fotogen und sorgen blökend gemeinsam mit Küstenvögeln, Meeresrauschen und dem Wind für den perfekten Urlaubssoundtrack.

Interessanterweise überkam uns angesichts der Schafe, die momentan an bzw. auf der Max-Schmeling-Halle weiden, fast sofort bald nach unserer Rückkehr nach Berlin wieder Fröhlichkeit und Urlaubsstimmung. Huch?!? Wirken diese Tiere bei uns jetzt gewissermaßen als „Positivtrigger“? Eigenstudien über die psychiatrische Langzeitwirkung laufen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht ihre Ärztin, sondern den Schäfer.

 

In diesem Sinne  –  hier noch eine kleine Bleistiftzeichnung. Kommt gut in ein schafiges Wochenende!

 

Autor: Leinwandartistin

Im Umbruch. Mit Pinsel, Zeichenstift und Fotoapparat auf der Suche nach mir selbst und einem Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben.

13 thoughts

    1. Ach, ob die Schafe wirklich so gierig sind wie wir Menschen, mag ich bezweifeln. Leckeres Gras, genug Platz, fürsorgliche Pflege – Geld kann man nicht fressen … ich glaube an die Schafheit. Wie das mit der Menschheit weitergeht, bereitet mir allerdings Kopfzerbrechen…
      Apropos; Hat denn der Anruf Deines Bekannten schon Früchte getragen?
      Herzliche Grüße auch zu Dir
      Ines

      Gefällt mir

      1. Er sagte mir, das kann er erst nach dem Wochenende machen. Ich bin wirklich gespannt, ob ich z.b. einen Preisnachlass kriege für 2 Tage, das wäre ja auch schon was. Und mit den Schafen hast du natürlich recht, die wollen weder Geld fressen noch sind sie gierig. Ich muss mich jetzt um meinen Computer kümmern, ich habe da irgendwas gekauft zum Updaten von vollkommen veralteten Treibern und das klappt nicht so richtig. Und tschüss

        Gefällt mir

      2. Du meinst das mit dem umbringen. Nein, so schlimm ist es noch nicht. Bei mir ist es nicht unbedingt die Autokorrektur, ich spreche alle meine Kommentare am Handy in das Mikrofon und das Handy setzt das dann in Sprache um. Na manchmal kommt eben doch ein bisschen Mist raus.

        Gefällt 1 Person

  1. Schau mal ob es bei euch in der Nähe einen Wanderschäfer gibt. Ich hab einen in meiner Nähe und darf ihn und die Herde immer mal wieder besuchen kommen. Das tut so gut und macht weiche Hände (Lanolin) 🐑
    Das Bild finde ich ganz fabelhaft – wie hast du das gemacht? Das Schaf ist ja kein geduldiges Porträt-Modell…

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, das klingt gut, ein Wanderschäfer. Und diese Schafe lassen sich auch anfassen?
      Die Pellwormer Schafe hatten zwar keine Angst vor Menschen, aber näher als einen Meter durften wir Ihnen auch nicht kommen, dann sind sie weggehoppelt. Ausnahme am letzten Tag, als wir ein braunes Schäfchen fanden, das von seiner Mama offensichtlich die Regeln im Umgang mit Menschen nicht richtig gelernt und richtíggehend mit uns gekuschelt hat.

      Schafe sind wirklich nicht die geduldigen Zeichenmodelle. Ich hatte ein ein paar Mal versucht, aber bin gescheitert. Daraufhin hat die ganze Familie für mich Fotos von Schafen gemacht – aus allen Perspektiven, liegend, rennend usw., da habe ich einen großen Fundus, den ich als Vorlage für Zeichnungen nehmen kann. Freut mich, dass Dir diese kleine Zeichnung gefällt.
      Herzliche Grüße
      Ines

      Gefällt mir

      1. Ich hatte mal eine zweistündige Fotosession mitten im der Herde (also ich Foto, Schafe Modell). Vorhet hatte ich mit dem sehr zutraulichen Begleitesel gekuschelt. Ich glaube, ich hab dann so nach Esel gerochen, dass die Schafe mich nicht mehr als Mensch erkannt haben.
        Sich einer 1000er Herde in den Weg zustellen wie ein Baum und dann „umspült“ zu werden, das war schon ein tolles Erlebnis!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.