Im Tegeler Fließtal. Neuntöter auf dem Schilf

Ich freue mich immer, wenn ich auf meinen Fotoausflügen für mich und meine Kamera neue Vögel entdecke. Auf meinen frühmorgendlichen Spaziergängen nach Übernachtungen im elterlichen Garten hatte ich so zum Beispiel das große Glück, mehrere Neuntöter zu sehen.

Der Name dieser Vögel mag etwas gruselig klingen und rührt daher, dass diese kleinen Singvögel Nahrungsvorräte (Insekten, aber auch Mäuse, Käfer, Regenwürmer, Beeren und anderes) auf die Dornen von Hecken oder spitze Zweige spießt. Zudem verleiht der dunkle Augenstreif den männlichen Vögeln ein keckes räuberisches Aussehen.

Im Schutzgebiet des Tegeler Fließtals kamen mir aber nicht die männlichen Tiere, sondern weibliche Neuntöter sowie ausgewachsene Jungvögel im wesentlich schlichteren hellgrauen Jugendkleid vor die Kamera. Bei genauem Hinsehen entdeckt man aber auch bei ihnen einen schwach ausgeprägten Augenstreif. Über das Jugendkleid der Neuntöter lese ich bei Wikipedia: „Die beim Weibchen mitunter nur angedeutete dunkle Schuppung ist beim Jugendkleid sehr viel ausgeprägter, zieht sich über Kopf und Rücken und bedeckt die ganze Unterseite. Zudem weist der Rücken meist eine dunklere Grundfarbe auf.“ Charakteristisch für Neuntöter und andere Würger, zu denen diese Vögel gehören, ist auch ihr gebogener falkenähnlicher Schnabel. Ich habe jeweils ein paar große Ausschnitte der Bilder gemacht, damit die Merkmale gut zu sehen sind.

Besonders scheu war diese kleine Gruppe von Vögeln, die am Rand des Wiesen- und Feuchtgebietes im nördlichen Berlin auf Schilfhalmen saßen, übrigens nicht. Ich konnte mich einem der Jungvögel bis auf etwa drei Meter nähern und er störte sich nicht am Klicken der Kamera.

Jetzt, fast Mitte September, werden hierzulande wohl kaum mehr Neuntöter zu beobachten sein, denn sie gehören zu den Zugvögeln, die Ende August in Richtung Süden ziehen.

Wenn Ihr mehr über diese hübschen kleinen Vögel wissen wollt, schaut doch einmal auf unten genannte Seiten. Dort gibt es dann auch Fotos der männlichen Tiere zu sehen, die mir bisher noch nicht vor die Linse kamen.

https://naturdetektive.bfn.de/lexikon/tiere/voegel/neuntoeter.html

http://www.biologie-schule.de/neuntoeter-steckbrief.php

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/1985-neuntoeter/index.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Neunt%C3%B6ter

Autor: Leinwandartistin

Im Umbruch. Mit Pinsel, Zeichenstift und Fotoapparat auf der Suche nach mir selbst und einem Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben.

17 thoughts

    1. Es ist schön, dass Du mich beim Lernen begleitest.
      Bei den kleinen Neuntötern ist ja schwer zu beobachten, wie sie sich sammeln und nach Süden fliegen. Bei den Kranichen würde ich das diesen Herbst gerne sehen und überlege schon, ob, wann und wie ich mit dem Fahrad von der Stadt aus in die Nähe eines Vogelrastgebietes komme und den Kranichzug beobachten kann. Mal sehen …
      Liebe Grüße
      Ines

      Gefällt 1 Person

    1. Es war wunderbar. Zu früher Morgenstund war keine Menschenseele unterwegs (Corona-Abends-Ausgehmöglichkeiten-Mangel-bedingt ist das in diesem Jahr abends ja anders; überall hocken Jugendliche und Liebespärchen ;-). Und dann diese hübschen kleinen Vögel in der Morgensonne, die keine Angst zu haben schienen.
      Das ist Glück pur.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.