Vertraust du mir?

Sehr sehr nahe war mir dieser Amselmann gekommen. Kaum wagte ich nicht mehr zu atmen. War das mangelnde Vorsicht? Ein Vertrauensbeweis?

Für ein Vogelfoto eine recht ungewöhnliche Perspektive, die ich in diesem Augenblick auf ihn hatte. Aber auf dem Bild ist jedes einzelne Federhaar zu sehen. So nahe kommt man einer Amsel selten, auch als Fotografin.

Autor: Leinwandartistin

Im Umbruch. Mit Pinsel, Zeichenstift und Fotoapparat auf der Suche nach mir selbst und einem Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben.

10 thoughts

  1. Tolles, seltenes Photo!

    Du hast eine ähnliche Beobachtung wie ich gemacht. Die Amseln verhalten sich sletsam ungewöhnlich in diesem Frühjahr. Amselhennen raufen heftig miteiander. Die Hähne sind viele und recht „gepäcklich“. Einige Hähnchen sind sehr zutraulich und folgen mir durch den Garten. Hennen wie Hähne kommen nah an’s Haus und picken bedeutsam vor den Terrasssentüren. Vielleicht treibt sie die allgemeine Futternot in die Nähe der Menschen?

    Hab‘ ein schönes, besinnlich-friedliches Osterfest!

    Liebe Grüße,
    Kristina und die Katzenfräulein

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.